Zum Inhalt

Dreiland I

Spannender Auftakt zur Fantasytrilogie

Ab jetzt erhältlich:

bei Amazon, Mayersche, Hugendubel, Thalia, Weltbild!

Ein dunkler Fluch bedroht das Königreich Velcor. Zudem verbreiten unheimliche Bestien Angst und Schrecken.

Der Gesandte des Königs, Arvid von Lebera, ist im ganzen Land unterwegs, um magiekundige Morphe zu finden, die den Fluch brechen könnten.

Auf seiner Suche begegnet er Signe, einem Mädchen, das ein vergessenes Symbol des mythischen Kaiserreiches Dreiland trägt. Arvid vermutet, dass sie eine Morphia ist. Doch ihre Wege trennen sich.

Um Velcor vor dem Untergang zu retten, begibt sich Arvid auf die Reise in das ferne Wüstenland Umbracor.

Und auch Signe ist auf dem Weg dorthin …

 

 

Das eine Land ist verflucht.
Das andere leidet unter Wassernot.
Das dritte Land aber liegt im Verborgenen.

Dreiland I

Beginn eines Abenteuers voller Gefahren.

„Die Bestie, mein Herr. Jenes Ungeheuer, das junge Männer zu sich holt“, flüsterte Meister Ingwin, gerade so, als würde das Monster jeden Moment aus einer dunklen Ecke hervorspringen. Zugleich aber wirkte er unwirsch, als könne er nicht verstehen, weshalb der Graf nachfragte.
„Sagt, kennt Ihr die Geschichte der Bestie nicht?“

Übernatürliche Kräfte bestimmen das Schicksal des Landes Velcor und der König muss sich aufkeimenden Machtkämpfen stellen. Außerdem erscheint immer häufiger das Symbol des mythischen Kaiserreichs namens Dreiland und eine Prophezeiung gibt Rätsel auf.

Signe und Arvid werden in einen Strudel der Ereignisse hineingezogen. Ihnen eröffnet sich eine unheilvolle Welt voller Abenteuer, die bestanden werden müssen.

Wird die Liebe zwischen Signe und Arvid bis zum Ende Bestand haben oder zerbricht sie an den Herausforderungen, die die beiden zu meistern haben?

Anspruchsvolle Fantasy ab 16 Jahren